Energieeffiziente Zukunft

Energieeffiziente Zukunft_150.jpg

Auf bestem Weg in eine energieeffiziente Zukunft

Die Abteilung 9 der Kärntner Landesregierung, das Kompetenzzentrum Straßen und Brücken, hat es sich zum Ziel gesetzt, in den Niederlassungen der Kärntner Straßenmeistereien den Umweltschutz zu forcieren. Dazu gehört auch der schonende Umgang mit Energie.


Ziel dabei ist es, in Zukunft fossile Heizanlagen durch umweltfreundliche Alternativen wie beispielsweise Hackschnitzelheizung, Fernwärme oder Erdgas zu ersetzen sowie den Einsatz elektrischer Energie zu reduzieren.

Analyse mittels enerlyse Checkup


In diesem Sinne fiel im August 2012 der Startschuss für die Kelag-Energieberatung:

Seitdem wurden sechs Straßenmeistereien hinsichtlich ihres Energiebedarfs einer ersten Analyse unterzogen.


Zu den bereits untersuchten Straßenmeistereien in Kärnten zählen:

• Lavamünd

• Feistritz/Drau

• Wolfsberg

• Völkermarkt

• Ferlach

• Kötschach


Dabei führten die Kelag-Energieberater im Rahmen von Begehungen vor Ort unter anderem umfangreiche Messungen an der Heiz- und Beleuchtungsanlage, sowie hinsichtlich der Raumtemperaturen durch. Im Zuge dessen wurden entsprechende Thermografie-Aufnahmen erstellt. Die Ergebnisse wurden anschließend in ausführlichen enerlyse Checkup-Berichten zusammengefasst und Vorschläge zur Senkung der Energiekosten ausgearbeitet.


Kelag als kompetenter Partner

In den Straßenmeistereien Wolfsberg und Völkermarkt wurde die Kelag-Energieberatung anschließend mit der Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen beauftragt. So wurden etwa die Heizungsregelungen durch moderne Regelungen ersetzt, die sogar eine Steuerung mittels Internetzugriff erlauben. Durch diese Verbesserung können die Heizkosten zukünftig um bis zu 45 % gesenkt werden.


Weiters wird der Energieverbrauch mittels des enerlyse Monitoring-Systems der Kelag permanent überwacht. Somit können neben dem Vorteil der Energieeinsparung auch Probleme wie Wasserrohrbrüche bei der Trinkwasserversorgung frühzeitig erkannt werden. Das enerlyse Monitoring der Kelag ermöglicht es, Einsparpotenziale aufzuzeigen, Schwachstellen frühzeitig zu erkennen, die Energieeffizienz von Unternehmen nachhaltig zu steigern, sowie die Kosten zu senken. Energieflüsse können so nicht nur transparent gemacht, sondern auch aktiv gesteuert werden.


Nachhaltig in die Zukunft

Durch die vorgeschlagenen Maßnahmen können bei den untersuchten Straßenmeistereien pro Jahr rund 90 Tonnen CO2 eingespart werden. Dies entspricht einer Fahrtstrecke von rund einer Million Kilometern mit einem Mittelklassewagen.



Als weitere Projekte werden 2014 die Straßenmeistereien

• Eisenkappel

• Feldkirchen

• Villach

• St. Veit/Glan und

• Greifenburg


„enerlysiert“.